Aktuelles

17.08.2021
|
eBill - So leicht ist Rechnung

eBill ist die digitale Rechnung für die Schweiz. Mit eBill erhalten Sie Ihre Rechnungen nicht mehr per Post oder E-Mail, sondern direkt im E-Banking – genau dort, wo Sie diese auch bezahlen. Mit wenigen Klicks Rechnungen prüfen und bezahlen, während Sie stets die vollständige Kontrolle haben. Aktuell setzen über zwei Millionen Schweizer Rechnungsempfänger auf eBill. Wechseln jetzt auch Sie auf die digitale Rechnung der Schweiz und machen dadurch Ihr Leben ein wenig leichter.

eBill Infoblatt

05.07.2021
|
Betreuungsentschädigung von schwer beeinträchtigen Kindern

Eltern von schwer erkrankten oder verunfallten Kindern haben Anspruch auf einen 14-wöchigen Betreuungsurlaub (98 Taggelder), damit sie sich während dieser Zeit auf die Genesung ihres Kindes konzentrieren können. Die Entschädigung kann tage- oder wochenweise bezogen werden. Die Höhe der Entschädigung beträgt 80% vom Bruttolohn, maximal CHF 196.00 pro Tag. Der Anspruch kann mit untenstehendem Anmeldeformular angemeldet werden:

Merkblatt 6.10 
318.744 Anmeldung Betreuungsentschädigung

22.06.2021
|
Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose

Die Überbrückungsleistungen richten sich an Personen, die nach dem vollendeten 60. Altersjahr von der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert werden. Sie sollen die Existenz ausgesteuerter älterer Personen bis zum Erreichen des Rentenalters sicherstellen.
Wer Anspruch auf Überbrückungsleistungen erhebt, muss verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Insbesondere müssen die Personen vorher genügend lang in der Schweiz erwerbstätig gewesen sein und dürfen nur wenig Vermögen besitzen.

Sie können Ihren Anspruch auf Überbrückungsleistungen bei der zuständigen Durchführungsstelle Ihres Wohnortes geltend machen (Kantonale Ausgleichskasse).
Merkblatt 5.03

22.06.2021
|
Geschäftsbericht 2020

Sicherheit in Herausfordernder Zeit
Geschäftsbericht 2020

06.04.2021
|
Corona Erwerbsersatzentschädigung Ansprüche ab 17. September 2020

Entschädigung für Selbständigerwerbende sowie deren mitarbeitende Ehegatten resp. eingetragene Partner

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Selbständigerwerbende sowie deren mitarbeitende Ehegatten resp. eingetragene Partner haben Anspruch auf die Entschädigung, wenn

• sie ihren Betrieb aufgrund kantonaler oder bundesrechtlicher Bestimmungen schliessen mussten und dadurch einen Erwerbsausfall erleiden
• sie die geplante(n) Veranstaltung(en) aufgrund des Verbots von Bund oder Kanton nicht durchführen können oder diese nicht bewilligt wurde(n)
• sie ihre Erwerbstätigkeit aufgrund von Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus massgeblich einschränken mussten und einen Lohnausfall erleiden

Voraussetzung ist ein AHV-pflichtiges Einkommen von mindestens 10 000 Franken im Jahr 2019. Der Leistungsanspruch hängt vom Monat ab, für den die Corona-Entschädigung beantragt wird. Der Umsatz im Antrags-Monat wird mit dem Durchschnitt der Jahresumsätze 2015 bis 2019 verglichen. Die Regelungen sind wie folgt:

• ab 1. April 2021: mindestens 30 Prozent Umsatzeinbusse
• 19. Dezember 2020 bis 31. März 2021: mindestens 40 Prozent Umsatzeinbusse
• 17. September 2020 bis 18. Dezember 2020: mindestens 55 Prozent Umsatzeinbusse
• die mitarbeitenden Ehegatten resp. eingetragenen Partner im Anspruchsmonat überdies einen Lohnausfall erleiden

Arbeitgeberähnliche Stellung 

Entschädigung für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung sowie deren mitarbeitende Ehegatten resp. eingetragene Partner

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung sowie deren mitarbeitende Ehegatten resp. eingetragene Partner haben Anspruch auf die Entschädigung, wenn sie

• ihren Betrieb aufgrund kantonaler oder bundesrechtlicher Bestimmungen schliessen mussten und dadurch einen Erwerbsausfall erleiden
• die geplante(n) Veranstaltung(en) aufgrund des Verbots von Bund oder Kanton nicht durchführen können oder diese nicht bewilligt wurde(n)
• ihre Erwerbstätigkeit aufgrund von Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus massgeblich einschränken mussten und einen Lohnausfall erleiden

Voraussetzung ist ein AHV-pflichtiges Einkommen von mindestens 10 000 Franken im Jahr 2019. Der Leistungsanspruch hängt vom Monat ab, für den die Corona-Entschädigung beantragt wird. Der Umsatz im Antrags-Monat wird mit dem Durchschnitt der Jahresumsätze 2015 bis 2019 verglichen. Die Regelungen sind wie folgt:

• ab 1. April 2021: mindestens 30 Prozent Umsatzeinbusse
• 19. Dezember 2020 bis 31. März 2021: mindestens 40 Prozent Umsatzeinbusse
• 17. September 2020 bis 18. Dezember 2020: mindestens 55 Prozent Umsatzeinbusse

Merkblatt 6.13

Hier finden Sie die Online-Anmeldeformulare:

Grund: Anmeldung für Corona Erwerbsersatzentschädigung (Selbständigerwerbende)
Grund: Anmeldung für Corona Erwerbsersatzentschädigung (Person in arbeitgeberähnlicher Funktion)

26.02.2021
|
Corona Erwerbsersatzentschädigung

Entschädigung für besonders gefährdete Personen, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen

Zu den besonders gefährdeten Personen gehören Schwangere sowie jene, die nicht geimpft sind und an einer der folgenden Vorerkrankungen leiden:

• Bluthochdruck
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen
• Chronische Atemwegserkrankungen
• Diabetes
• Erkrankungen/Therapien, die das Immunsystem schwächen
• Krebs
• Adipositas

Wer zu den besonders gefährdeten Personen gehört und die Erwerbstätigkeit unterbrechen muss, weil sie/er aus organisatorischen oder anderen Gründen die Arbeit nicht im Homeoffice verrichten kann, hat Anspruch auf eine Entschädigung, wenn sie/er:

• obligatorisch bei der AHV versichert ist (also in der Schweiz wohnt oder in der Schweiz erwerbstätig ist)
• einer unselbständigen oder selbständigen Erwerbstätigkeit nachgeht

Der Anmeldung ist ein ärztliches Attest beizulegen, welches der antragsstellenden Person die Zugehörigkeit zur Gruppe der besonders gefährdeten Personen gemäss Anhang 7 der Covid-19-Verordnung 3 bescheinigt.

Bei Lohnfortzahlung ist der Arbeitgeber anspruchsberechtigt.

Der Anspruch beginnt am Tag, an dem alle Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, frühestens jedoch am 18. Januar 2021.

Anmeldung für Corona Erwerbsersatzentschädigung

21.12.2020
|
Corona Erwerbsersatzentschädigung

Corona Erwerbsersatzentschädigung für Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlichen Funktion:

Der Erwerbsausfall muss nachweislich aufgrund von Einschränkungen bezogen auf die Massnahmen des Bundes oder des Kantons entstanden sein. 
Die Ausgleichskassen behalten sich vor, nachträgliche Prüfungen vorzunehmen und Zusatzdokumente einzufordern. Sollte sich dabei herausstellen, dass aufgrund der Massnahmen kein Erwerbsausfall entstanden ist, so sind die dadurch unrechtmässig bezogenen Leistungen zurückzuerstatten.

Voraussetzungen:

  • Der Umsatzrückgang bei der Firma beträgt im Antragsmonat mindestens 40 % im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2015 - 2019
  • Das massgebende AHV-pflichtige Erwerbseinkommen 2019 aus selbständiger Tätigkeit resp. als Person in arbeitgeberähnlicher Stellung betrug mindestens 10 000 Franken
  • Für jeden Anspruchsmonat muss eine separate Corona-Anmeldung eingereicht werden

718.756 Anmeldung für Corona Erwerbsersatzentschädigung 
Merkblattt 6.13

30.11.2020
|
Änderungen per 01. Januar 2021

Das Merkblatt 1.2021 informiert Sie über die wichtigsten Änderungen bei Beiträgen und Leistungen.
>Merkblatt  ahv-iv.ch/de

23.11.2020
|
Corona Erwerbsersatzentschädigung

Corona Erwerbsersatzentschädigung für Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlichen Funktion:

Der Erwerbsausfall muss nachweislich aufgrund von Einschränkungen bezogen auf die Massnahmen des Bundes oder des Kantons entstanden sein. 
Die Ausgleichskassen behalten sich vor, nachträgliche Prüfungen vorzunehmen und Zusatzdokumente einzufordern. Sollte sich dabei herausstellen, dass aufgrund der Massnahmen kein Erwerbsausfall entstanden ist, so sind die dadurch unrechtmässig bezogenen Leistungen zurückzuerstatten.

Voraussetzungen:

  • Der Umsatzrückgang bei der Firma beträgt im Antragsmonat mindestens 55 % im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2015 - 2019
  • Das massgebende AHV-pflichtige Erwerbseinkommen 2019 aus selbständiger Tätigkeit resp. als Person in arbeitgeberähnlicher Stellung betrug mindestens 10 000 Franken
  • Für jeden Anspruchsmonat muss eine separate Corona-Anmeldung eingereicht werden

Hier finden Sie die Online-Anmeldeformulare:

Grund: Anmeldung für Corona Erwerbsersatzentschädigung (Selbständigerwerbende)
Grund: Anmeldung für Corona Erwerbsersatzentschädigung (Person in arbeitgeberähnlicher Funktion)

Die erste Auszahlung kann nicht vor Mitte Dezember 2020 erfolgen.

23.11.2020
|
Lohndeklaration 2020

Ende November 2020 erhalten die der AK MOBIL angeschlossenen Arbeitgeber die Informationen und Unterlagen für die Lohndeklaration 2020. Der Papierversand erfolgt nur noch an Arbeitgeber ohne „connect“- Zugang. Arbeitgeber ohne „connect-Zugang können trotzdem mit dem Einmalloggin die Lohndeklaration und Rekap im „connect“ erfassen (Näheres siehe Rekapitulation der Lohnmeldung 2020). „connect“-Benutzer erhalten keine zusätzlichen Papierunterlagen mehr. Gerne erinnern wir Sie an die Einreichfrist bis Ende Januar 2021. Bitte beachten Sie, dass für später eingereichte Dokumente oder Eingaben Verzugszinsen fällig werden.

28.10.2020
|
News EO Corona

Wir informieren Sie, dass die notwendigen definitiven Verordnungen des Bundesrates sowie die dazugehörigen Weisungen des Bundesamtes für Sozialversicherung zur Vergütung von EO-Corona Entschädigung frühestens Mitte November 2020 zur Verfügung stehen werden. Dies führt dazu, dass wir zurzeit keine verbindlichen Informationen über die möglichen Leistungen ab 17. September 2020 für Selbständigerwerbende welche indirekt betroffen sind geben können. 

Für alle weiteren Leistungen, finden Sie Onlieformulare:

Grund: Unterbruch Erwerbstätigkeit wegen Quarantänemassnahme (Arbeitgeber)
Grund: Ausfall Fremdbetreuungsmöglichkeiten für Kinder (Arbeitgeber) 
Grund: Unterbruch Erwerbstätigkeit wegen Quarantänemassnahme (Arbeitnehmer) 
Grund: Ausfall Fremdbetreuungsmöglichkeiten für Kinder (Arbeitnehmer)

Weitergehende Informationen fiden Sie unter:
ahv-iv.ch/corona

23.10.2020
|
Zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ab 01.01.2021

In der Volksabstimmung vom 27. September 2020 wurde die Vorlage für einen bezahlten Vaterschaftsurlaub mit 60,3 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Damit können Väter innerhalb von sechs Monaten ab Geburt eines Kindes zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Finanziert wird der Urlaub wie die Mutterschaftsentschädigung über die Erwerbsersatzordnung (EO). Die Vorlage tritt am 1. Januar 2021 in Kraft.
>Weitere Informationen 
6.04 Merkblatt Vaterschaftsentschädigung  
318.747 Anmeldung Vaterschaftsentschädigung

09.10.2020
|
Herzlich willkommen!

Die Mitglieder von ASTAG (Schweizerischer Nutzfahrzeugverband) sind schon bald in der glücklichen Lage, eine «eigene» Ausgleichskasse zu haben. Wir freuen uns sehr, dass die ASTAG beschlossen hat, sich per 1.1.2022 als Trägerverband der AK MOBIL anzuschliessen.

22.09.2020
|
Corona-Erwerbsersatzentschädigung: Ausrichtung ab 17. 09.2020

Das BSV legt aktuell die notwendigen Details (Anmeldeverfahren, Anspruchsvoraussetzungen) fest. In jedem Fall muss ein Anspruch neu angemeldet werden. Die neuen Online Formulare werden Anfang/Mitte Oktober zur Verfügung stehen.
Merkblatt 6.13

27.07.2020
|
Änderungen per 01. August 2020

Das Merkblatt "Informationen zu den Ausbildungszulagen" informiert Sie über die wichtigsten Änderungen beim FamZG.
Merkblatt
Informationen zu den Ausbildungszulagen

29.06.2020
|
Geschäftsbericht 2019

Sicherheit auf starkem Fundament.
PDF Icon Geschäftsbericht 2019 

12.06.2020
|
Herzlich willkommen!

Die Mitglieder von carrosserie suisse (Schweizerischer Carrosserieverband) sind schon bald in der glücklichen Lage, eine «eigene» Ausgleichskasse zu haben. Wir freuen uns sehr, dass carrosserie suisse beschlossen hat, sich per 1.1.2021 als Trägerverband der AK MOBIL anzuschliessen.

22.04.2020
|
Corona Info

Corona Erwerbsersatzentschädigung

Video Corona Erwerbsersatzentschädigung für Selbständigerwerbende
Video Corona Erwerbsersatzentschädigung für Eltern
Video Corona Erwerbsersatzentschädigung bei Quarantäne

Die Auszahlung der neuen Entschädigung für den Erwerbsausfall wegen der Coronakrise läuft über die AHV-Ausgleichskassen.

Formular/Anmeldung 
Grund: Unterbruch Erwerbstätigkeit wegen Quarantänemassnahme (Arbeitgeber)
Grund: Ausfall Fremdbetreuungsmöglichkeiten für Kinder (Arbeitgeber) 
Grund: Unterbruch Erwerbstätigkeit wegen Quarantänemassnahme (Arbeitnehmer) 
Grund: Ausfall Fremdbetreuungsmöglichkeiten für Kinder (Arbeitnehmer)

> weitere Informationen

Weitere Auswirkungen auf den Beitragsbezug

  1. Gemäss Artikel 41bis der Verordnung der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHVV) Absatz 1bis sind auf Beiträgen, für die in direktem Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) ein Zahlungsaufschub nach Artikel 34gewährt wird, ab dem Zahlungsaufschub keine Verzugszinsen zu bezahlen.

    Der Bundesrat hat entschieden, die Verzugszinsen für im Zusammenhang mit der aktuellen Krise gewährte Zahlungsaufschübe während 6 Monaten zu sistieren. Dies gilt ab sofort.

  2. Ab sofort und vorläufig bis Ende Juni 2020 gilt ein Mahnungsaufschub für Beitragsforderungen.

Die Betreibungsverfahren sind seit gestern, 19. März, bis zum 19. April generell ausgesetzt. Neue Betreibungen können also vorläufig nicht eingeleitet werden und laufende Betreibungen werden sistiert. Wir werden Sie rechtzeitig über die nach Ablauf geltenden Vorgehensweisen informieren.

07.01.2020
|
Lohndeklaration 2019

Anfang Dezember 2019 haben die der AK MOBIL angeschlossenen Arbeitgeber die Informationen und Unterlagen für die Lohndeklaration 2019 erhalten. Gerne erinnern wir Sie an die Einreichfrist bis Ende Januar 2020. Bitte beachten Sie, dass für später eingereichte Dokumente Verzugszinsen fällig werden.


> Archiv

Adresse

Ausgleichskasse MOBIL 
Wölflistrasse 5
CH-3006 Bern 
Tel. +41 (0)31 326 20 20 
Fax +41 (0)31 326 20 18 
E-Mail info@akmobil.ch

Ausgleichskasse MOBIL
Wölflistrasse 5
3000 Bern 22
Tel +41 (0)31 326 20 20
Fax +41 (0)31 326 20 18
info@akmobil.ch
www.akmobil.ch
webcontact-akmobil@itds.ch